15.03.2020

Liebe Schützenschwestern und Schützenkameraden,

die Schützenmeister sind der Meinung, dass ein Weiterführen des Schießbetriebs in der aktuellen Situation nicht mehr vertretbar ist. Deshalb wird das Schießen und alle weiteren Veranstaltungen im Schützenheim mit sofortiger Wirkung eingestellt. Dies gilt vorerst bis mindestens Ostern. Das Ostereierschießen wird auf unbestimmte Zeit verschoben. An Ostern wird die Lage neu bewertet.
Wir bitten um Verständnis für diese Entscheidung und wünschen allen eine gute und gesunde Zeit.

Eure Schützenmeister

 

Nachruf

Am 12. Mai 2020 nahmen wir Abschied von unserem Schützenkameraden Anton Stohr. 1977 trat er in den Schützenverein Opfenbach ein und war 43 Jahre lang Mitglied im Verein. Für diese Treue wurde Anton Stohr 2017 mit der Urkunde des bayer. Sportschützenbundes für 40 Jahre Mitgliedschaft geehrt. Von 1987 bis 1993 wirkte er in der Vorstandschaft mit.

Unser Schützenkamerad Anton nahm in erster Linie bei Gesellschaftsschießen und Festschießen teil. Leider blieb ihm die Proklamation zum Schützenkönig verwehrt.

Dem Schützenverein gegenüber trat er auch immer als Gönner auf, indem er Preise für verschiedene Veranstaltungen im Verein spendierte, wie z.B. den „Saupreis“ beim traditionellen Schützenschafkopf für die westallgäuer Schützen.

Anton Stohr war ein Schützenkamerad, dem die gesellige Runde am Herzen lag und der dies auch pflegte. An dem Tisch, an dem er saß, wurde es nie langweilig. Zu fortgerückter Stunde trat dann auch seine große Leidenschaft, das Singen, in Erscheinung. So gab er dann stimmgewaltig alte Volksweisen zum Besten, denen die Anwesenden ergriffen lauschten.

Lieber Anton, wir werden uns an diese Abende gerne erinnern. In unseren Gedanken wirst Du immer weiter leben. Wir möchten Dir danken und zum Abschied noch ein leises "Schützen Heil" mit auf den Weg geben.

Ruhe in Frieden!